Was genau macht die Stiftung?

Was ist Ordnungs- und Institutionenökonomie?

Was bewegt die Stifter, ausgerechnet dieses Thema zu fördern?

Die Erfahrung zeigt, dass die Darstellung des Stiftungszwecks im Dialog mit Menschen, die gemeinhin nicht täglich mit Fragen der Ordnungs- und Institutionenökonomie zu tun haben, nicht leicht ist. Insoweit sind andere Stiftungen, die um Mittel für Kinder, Natur- oder Tierschutzanliegen werben, klar im Vorteil.

Die Stifter, Doris und Dr. Michael Hagemann, sind dennoch überzeugt, dass sie mit der Stiftung einen nutzbringenden Beitrag für unser Gemeinwesen initiieren und Menschen zum Reflektieren, Mitmachen, Spenden und Zustiften motivieren können.

Bekanntlich sind die Regelungen über das Zusammenleben von Menschen in einer Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung komplex. Sie sind weiter nicht einfach aufzustellen und können sich ständig wieder verflüchtigen.

Deshalb sind verständliche Erklärungen des Stiftungszwecks und der Ordnungs- und Institutionenökonomie nötig. Dazu befragt ein Interessent der Stiftung (z.B. Spender, Vertreter der Medien) im Interview Fachleute aus dem Bereich der Ordnungs- und Institutionenökonomie sowie die Stifter. Hiermit ist gleichzeitig beabsichtigt, dem Interessenten gewissermaßen einen Einkaufskorb gefüllt mit den Elementen der Institutionenökonomie zu überreichen. So kann er jeweils Teilelemente zum besseren Verständnis herausnehmen oder auch vielleicht nicht weiter beachten.

Die Teilnehmenden des Interviews, Herr Prof. Dr. Helmut Leipold und Herr Prof. Dr. Sascha H. Mölls vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Philipps-Universität in Marburg an der Lahn, äußern sich zu den fachspezifischen Fragen. Zu den Zielen, den persönlichen Beweggründen und zur Arbeit der Stiftung nehmen Doris und Dr. Michael Hagemann Stellung.

 

Das Stifterehepaar dankt beiden befragten Wissenschaftlern sehr für die Erläuterungen und Klärungen zur Ordnungs- und Institutionenökonomie.